Ihr kompetenter Partner für Bautenschutz
Ihr kompetenterPartner fürBautenschutz

Bauwerksabdichtung

Normentwurf E DIN 18533

 

Die E DIN 18533 ist am 20. November 2015 erschienen und behandelt die Abdichtung von erdberührten Bauteilen. Das ist in der neuen Norm enthalten.

 

Normentwurf E DIN 18533 ist in drei Teile gegliedert

 

Im Vergleich zur bisherigen Verfahrensweise sind sämtliche Regelungen, die für die Planung und Ausführung von Abdichtungen erdberührter Bauteile gelten,

in einer einzigen Norm – der DIN 18533 – zusammengefasst.

 

Durch die bauteilbezogene Strukturierung der Normenreihe verspricht die Arbeit in der Praxis in Zukunft einfacher zu werden, da die Beachtung der Regelungen aus

verschiedenen Normenteilen entfällt.

 

Die E DIN 18533 ist in die folgenden drei Teile gegliedert:

  • Teil 1: Anforderungen, Planungs- und Ausführungsgrundsätze
  • Teil 2: Abdichtung mit bahnenförmigen Abdichtungsstoffen
  • Teil 3: Abdichtung mit flüssig zu verarbeitenden Abdichtungsstoffen

 

Neben der Dreiteilung der Norm, betrifft eine weitere wesentliche Änderung gegenüber der bisherigen DIN 18195 die Einführung von Einwirkungs- und Raumnutzungsklassen.

Sie dienen zur Festlegung der Abdichtungsbauart und bilden somit die wesentliche Planungsgrundlage für die Abdichtung von erdberührten Bauteilen.

 

Definition "Wassereinwirkungsklassen"

Für die Differenzierung der Art der Wassereinwirkung auf die Abdichtung werden verschiedene Wassereinwirkungsklassen unterschieden. Diese erfassen Einwirkungen infolge von Bodenfeuchte und nicht drückendem Wasser (Klasse W1-E), drückendem Wasser (W2-E), nicht drückendem Wasser auf erdüberschütteten Decken (W3-E) und Spritzwasser am Wandsockel sowie Kapillarwasser in und unter erdberührten Wänden (W4-E). 

 

Definition "Rissklassen"

Einwirkungen aus dem Untergrund, d. h. Rissneubildungen und Rissbreitenänderungen, werden durch verschiedene Rissklassen berücksichtigt. Hierzu sind in Abhängigkeit von der Größe der Rissneubildung bzw. der Rissbreitenänderung vier Rissklassen definiert. Diese erfassen geringe Beanspruchungen (Rissklasse R1-E; Rissbreitenänderung = 0,2 mm) bis sehr hohe Beanspruchungen (Rissklasse R4-E; Rissbreitenänderung = 5,0 mm, Rissversatz < 2,0 mm).

 

Definition "Raumnutzungsklassen"

Weiterhin sind in der E DIN 18533 drei verschiedene Raumnutzungsklassen definiert, die unterschiedlich hohe Anforderungen an die Trockenheit der Raumluft bei Räumen festlegen, die mit einer erdseitigen Abdichtung versehen sind. Die Anforderungen reichen von „gering“ (z. B. für offene Werk- oder Lagerhallen, Tiefgaragen) über „durchschnittlich“ (z. B. für Aufenthaltsräume) bis „hoch“ (z. B. für Räume, in denen unersetzliche Kulturgüter gelagert werden oder in denen der Zentralserver steht).

 

Stoffe für die Abdichtung erdberührter Bauteile

In der E DIN 18533 wurden neue Stoffe für die Abdichtung erdberührter Bauteile aufgenommen. Die Regelungen zur Verarbeitung bahnenförmiger Stoffe befinden sich in Teil 2 der E DIN 18533, flüssig zu verarbeitende Stoffe in Teil 3. In diesen beiden Teilen der Norm ist auch die Zuordnung der Abdichtungsbauarten zu den Wassereinwirkungsklassen, den Rissüberbrückungsklassen und den Raumnutzungsklassen angegeben.

 

Beispielfotos

NEU!  NEU!  NEU!  NEU! 

 

NEUE DIN 18533

 

NEU!  NEU!  NEU!  NEU! 

--------------------------------------

NEU!  NEU!  NEU!  NEU! 

Sandstrahl-arbeiten

mit eigenem Maschinenpark.

 

NEU!  NEU!  NEU!  NEU! 

Sie haben Fragen?

Schimmelpilz-Leitfaden

Leitfaden zur Vorbeugung, Untersuchung,Bewertung und Sanierung von Schimmelpilzwachstum in Innenräumen

 

 

Schimmel im Haus

Informationsbroschüre des

Umweltbundesamtes

 



Merkblatt Schimmelpilze

Information der Stadt Köln

 

Mitglied der

DHBV e.V.

 

 

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

 

Tel:        +49 221 6606952

Telefax: +49 221 6606954

Mobil:     0176 780 344 74



Nutzen Sie auch unser Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap
© by Hentschel


Anrufen

E-Mail

Anfahrt